Wasser statt Sprit – DER FILM (Trailer)
By admin On 8 Dez, 2014 At 03:24 PM | Categorized As Kino | With 2 Kommentare

Der komplette DryCell-Workshop! 2h-DVD + gedruckte Anleitung: http://www.nuovisoshop.de/dvd/wissenschaft/135/wasser-statt-sprit-der-film-ausfuehrliche-anleit…


Anzahl der Kommentare: 22 Kommentare

  1. eXtremeDR sagt:

    Interessant wären auch Versuche mit Nanomatrialien, z.B.
    Kohlenstoffnanoröhchen, da diese ebenfalls ungewöhnliche Eigenschaften
    (z.B. Supraleitfähigkeit, u.a) ausweisen.

  2. Gerhard A. E. Uhlhorn sagt:

    Na ja, und dann gibt es noch das Meer an dunkler Energie und dunkler
    Materie, und das macht den größten Teil unseres Universums aus. Feynman
    beschreibt auch, wie Teichen aus dem Nichts entstehen und sich wieder
    auflösen. Dazu wird auch viel Energie benötigt. Die Gesetze der Physik
    sprechen also mitnichten gegen die Annahme, dass man Brownsgas mit weniger
    Energie herstellen kann, als bei der Verbrennung wieder frei wird.

  3. GermaniaSapereAude sagt:

    Wer Lesen Kann ist klar im Vorteil…………… Das Denken ist zwar allen
    Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart. ~~~ Curt Goetz

  4. corax986 sagt:

    Klingt zwar sehr pilosopisch aber du hast recht XD Rein wirtschaflich wird
    sich das prinzip aber leider nicht durchsetzen. Da es Wasser fast überall
    in hülle und fülle giebt und die Oberen reichen da keine hand drauf haben
    können. Somit werden sie die Wirtschafliche nutzung dieser technologie
    weiterhin entgegenwirken. Mich interesiet nur die frage wie gefärlich es
    werden kann, wegen dem knallgas. ansonsten würde ich es auch selber basteln
    wollen.

  5. Bernd Geiger sagt:

    so gut das System auch sein mag, so wird die Tatsache übersehen, woher der
    Strom also die Energie kommt, mit der das Knallgas erzeugt wird, das dann
    verbrannt oder verheizt werden kann. Im PKW kann es dem Stromkreislauf
    entnommen werden mit dem Resultat, den Spritverbrauch senken. Das bedeutet
    aber, dass durch den entnommenen Strom der Spritverbrauch steigt weil die
    Lichtmaschine mehr erzeugen muss. Da nichts verlustfrei geschieht wird der
    Spritverbrauch mehr steigen als das Knallgas ihn senkt.

  6. WWMmRF sagt:

    bei meiner aktuellen nebenkostennachzahlung ist das ein MUSS! 🙂 DVD
    bestellt. besten dank!

  7. Gerhard A. E. Uhlhorn sagt:

    Ja, CO₂ ist nicht klimaschädlich, im Gegenteil! CO₂ ist eine der drei
    Grundlagen des Lebens schlecht hin! Licht, Wasser und CO₂ braucht das
    Leben. CO₂ nicht in die Umwelt geben zu wollen ist genau so, als wenn man
    kein Wasser oder Sonnenlicht in die Umwelt geben wollen würde (Wasserdampf
    gilt übrigens auch als Klimagas). Das ist nur UNSINN! Aber vom Benzinmotor
    müssen wir trotzdem dringend weg! Denn er gibt neben dem lebensfördernden
    CO₂ auch giftige Abgase ab.

  8. 3R45U5 sagt:

    Soweit ich weiß, ist es auch der Grund, warum der phillipinische Erfinder
    Daniel Dingel zu 20 Jahren Haft in seinem Lande verurteilt worden war
    (wg.Betrug). Sein Auto lief auch mit dem Knallgas. Ein alter Toyota
    Corolla, der auf 100km 1,5liter „Wasser“ Verbraucht hat. In den 90er Jahren
    eine große Sensation, auch AUTO BILD berichtete darüber. Wenns funktioniert
    ohne Verunreinigungen des Wassers, PERFEKT! Wenn nicht, Finger von lassen!
    Skeptisch bleiben und hinterfragen, jungs und Mädels! LG

  9. Gerhard A. E. Uhlhorn sagt:

    Ja, dann kann man aber irgendwann nicht mehr systematisch durchprobieren
    weil die Anzahl der Kombinationen zu groß wird. Dann kann man sich nur noch
    von der Intuition führen lassen – oder Physik studieren.

  10. MrPhangan09 sagt:

    Du hast nicht ganz unrecht (die Tesla Patente gehören einem Ölkonzern).
    Aaaaber… sie können nichts dagegen tun, dass wir es einfach machen!

  11. Weltnabel sagt:

    Wenn ich also den Wasserstoff, den ich zum Heizen verwende, an der eigenen
    Steckdose herstelle lohnt es sich nicht, oder? Dann kann ich genauso gut
    mit Strom Heizen (was sehr teuer ist), oder?

  12. Christine Dutz sagt:

    Ein Aufenthalt in einem Restaurant kann so viel oder mehr kosten. Ist das
    auch zu teuer? Wer lügt da?

  13. Gerhard A. E. Uhlhorn sagt:

    Meine eigenen Versuche zeigen, dass je nach Art und Weise, wie man das
    Wasser spaltet, mehr oder weniger Energie aufgewendet werden muss. Dabei
    kann es auch leicht passieren, dass man weniger Energie für die Spaltung
    aufwenden muss, als eine Verbrennung wieder freisetzt. Und das ist
    erstaunlich! Besonders bestimmte Frequenzen und Resonanzen scheinen dabei
    eine wichtige Rolle zu spielen. Es scheint eine weitere Anomalie des
    Wassers zu sein.

  14. K Kent sagt:

    Leider wird es Niemand unterstützen. Es gibt schon lange alternativen für
    Erdgas und Erdöl, Aber z.B. mit Wasser, da es ja für jeden zugänglich ist,
    würde man nichts verdienen. Die ganze Automobilindustrie ist von den
    Öl-Konzernen abhängig. Von daher, solange es Öl und die Oligarchie gibt,
    werden wir alle zahlen müssen:)

  15. Jingle Pingle sagt:

    wasser als treibstoff…wenn das jeder macht explodieren bald die
    wasserpreise und wasser brauchen wir zum leben …

  16. HappyHyppoCrokie sagt:

    es wird nur reiner wasserstoff (vielleicht auch O2) verbrannt. seifenlauge
    ist seife gelöst in wasser.

  17. Alternativlosigkeit sagt:

    irgendwann müssen wir uns von den aktuell verdammt teuren Energieversorgern
    verabschieden. je eher umso besser

  18. Bernd Geiger sagt:

    Du vergisst in Deiner Gleichung, dass das Gas mittels Strom produziert
    wird. Elektrolyse hat einen Wirkungsgrad von etwa 70-80% in der Industrie.
    Der Strom aus der Batterie ist bald alle, wenn nicht genügend zugeführt
    wird. Durch das erzeugte Gas kann nicht ein Verbrennungsmotor der einen
    Wirkungsgrad von 30-35% hat, betrieben werden und dazu noch durch die
    Lichtmaschine die erforderliche Menge Strom erzeugen, dass es dauerhaft so
    läuft. Deshalb brauchst Du externe Stromzufuhr. Also der Stecker.

  19. ShorkGamer sagt:

    Genial!

  20. Gerhard A. E. Uhlhorn sagt:

    Das weiß ich nicht. Das könnte alles Mögliche sein. Das müsste aber genauer
    untersucht werden. Vielleicht wird hier die dunkle Energie sichtbar, wer
    weis. Magnete sind auch Kandidaten dafür, elektrische Felder ebenfalls. Bei
    Magneten gibt es auch eine kleine Asymmetrie: Zwei aneinander klebende
    Magneten kann man leichter zur Seite leichter trennen als senkrecht. Hier
    sind die Kräfte nicht gleich. Außerdem sind die Anziehungs- und
    Abstoßkräfte auch nicht gleich.

  21. B. Trüger sagt:

    Moment mal… verdampfen wir dann nicht unser Trinkwasser (welches ja auch
    eine begrenzte Ressource ist) um damit Autos anzutreiben? Die Frage war
    übrigens ernst gemeint, also korrigiert mich bitte wenn ich falsch liege,
    alternative Antriebsmethoden interessieren mich. Momentan sehe ich die
    Zukunft aber eher in Elektroautos und Flügelradmotoren a´la Claus W. Turtur.

  22. Gerhard A. E. Uhlhorn sagt:

    Das kann ich noch nicht genau sagen. Dazu fehlen mir noch Messungen.
    Jedenfalls führen unterschiedliche Spannung und Frequenzen zu
    unterschiedlichen Gas-Raten. Es ist nicht so, dass man immer dieselbe Menge
    Gas bei der selben Menge elektrischer Energie gewinnt. Da gibt es
    ungewöhnliche Schwankungen, teilweise von mehreren hundert Prozent, wie man
    hört.